Elisabeth M. Kloosterhuis

Soldatenkönigs Tafelfreuden

Die Tafelkultur am Hofe Friedrich Wilhelms I.

ISBN 978-3-86855-005-4

128 Seiten
17,0 x 24,0 cm
1. Auflage
fester Einband

ersch. Januar 2009
Preis 19,80 €

Aus dem Vorwort: Militärvernarrt, fromm, fleißig und vor allem geizig - Diese Eigenschaften verbindet man allgemein mit der Person des "Soldatenkönigs" Friedrich Wilhelm I. Entsprechend galten auch seine Hofhaltung und seine Tafel als frugal. Wie auf einem Gutshof wurde im Schloss deftige, märkische Hausmannskost serviert und davon auch nur das Nötigste - soweit die Literatur.


Der König liebte Schweinefleisch auf Sauerkraut und Steckrübensuppe ... aber nicht ausschließlich.
Die Quellen zeigen ein facettenreicheres Bild: Friedrich Wilhelm I. war ein Feinschmecker - ein "Fijnproever", wie die Niederländer sagen! Dieser Titel hätte dem König gefallen, liebte er doch alles Holländische von Jugend an.

 

Auf den königlichen Küchenzetteln und Einkaufslisten finden sich zahlreiche besondere Gaumenfreuden, die teilweise von weit her importiert wurden. Dabei achtete Friedrich Wilhelm auf Qualität, aber auch auf den Preis. Keiner konnte so haushalten wie er.
Was der König nicht frisch bekommen konnte, ließ er selbst erzeugen. Lange bevor Friedrich II. in Sanssouci seine Orangerie erbaute, standen in Potsdam, Charlottenburg und Monbijou Gewächshäuser, welche die königliche Tafel ganzjährig mit frischem Obst, exotischen Früchten und Gemüsen versorgten.

 

Dieses Buch räumt mit den bekannten Vorurteilen auf und zeigt, dass auch am Hof Friedrich Wilhelms I. Gaumengenüsse wie Lebenslust groß geschrieben wurden.
Berlin, im Herbst 2008





Ihr Warenkorb

WarenkorbSie haben noch keine Artikel im » Warenkorb

Toptitel

Lust auf Berlin Bücher?

Wandeln Sie mit uns durch die Geschichte Berlins. Atmen Sie die Luft der 20er Jahre! Lauschen Sie den Gesprächen am Hofe Friedrich des Großen! Sehen Sie Ihren Kiez mit anderen Augen!
Wir haben die Bücher für Ihr Lesevergnügen.